Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin
Es war einmal…….. eine französische Jugendgruppe, die wollte wissen, wie es bei anderen Jugendlichen in Europa aussieht…Sie schickten viele emails an unterschiedliche Stellen in Bayern und so entstand der Kontakt zur Kreisjugendpflegerin Katrin Schulz, der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises Landshut.
Nach viermonatiger gemeinsamer Planung konnten die französischen Jugendlichen zusammen mit Ihren drei BetreuerInnen in den Zug steigen und über Frankfurt am Main nach Landshut kommen.
Von 06.Juli.2015 bis 12.Juli.2015 waren sie zusammen mit 20 Jugendlichen aus dem Jugendtreff Kumhausen und dem JUZ Altdorf in Stadt und Landkreis Landshut unterwegs. Sie übernachten in der Jugendherberge und hatten als erste wichtige Aktion den „Kennenlernachmittag“ am Dienstag, mit den Jugendlichen aus Kumhausen und Altdorf. Beide Seiten waren zunächst sehr schüchtern und blieben eher unter sich, aber nach mehreren Kennenlernspielen und Methoden zur gegenseitigen Vorstellung wurden alle immer offener und auch die Angst vor der Sprachbarriere nahm immer mehr ab. An diesem Tag war es extrem heiß und spätestens bei der Wasserschlacht verzichteten die Jugendlichen auf ihre anfängliche Distanz und stürzten sich ins nasse Getümmel.

 


Am Mittwochvormittag wurde Landshut mittels Stadtführung und einer Führung in der Kleiderkammer der Förderer entdeckt. Mittwochnachmittag stand bowlen im LA-Bowling Center auf dem Programm und es wurde ausgiebig gespielt, geredet und gegessen. Es war deutlich zu spüren, dass die beiden Gruppen immer weiter zusammenwuchsen.
Dies konnten sie auch am Donnerstag unter Beweis stellen. Es stand ein Tagesausflug nach München an, bei dem sie in gemischten Teams ihre Geschicklichkeit und Schnelligkeit bei einer Stadtrallye zeigen sollten. Die Gruppen waren binational gemischt und die deutschen TeilnehmerInnen mussten das deutsche Ralleybuch auf Englisch übersetzen umso gemeinsam die Aufgaben zu meistern. Anschließend konnten die Gruppen die Stadt noch auf eigene Faust erkunden.
Am Freitag waren die Jugendlichen dann in den Jugendtreff Kumhausen zu einem Grillabend eingeladen. Sie kauften alles selber ein und machten fleißig Salate und bauten eine große Tafel auf. Abends stand dann noch der Besuch des Afrikafestivals auf dem Programm.
Am Samstag war schon der letzte Abend für die Franzosen. Sie trafen sich mit den Deutschen dieses Mal im JUZ Altdorf. Die Franzosen kochten für jeden Teilnehmer seinen persönlichen Crêpe und Galette und stellten ihr JUZ in Changé bei Paris vor und luden die Deutschen damit auch zu einem Gegenbesuch ein. Es wurde auch viel gelacht, als Katrin Schulz die Fotos der letzten Woche am Beamer zeigte. In einer gut moderierten Abschluss Runde wurde der internationale Jugendaustausch von den Jugendlichen ausgewertet. Die Ergebnisse wurden festgehalten und vorgestellt.
Am Sonntag fuhr die französische Gruppe vormittags noch mit Katrin Schulz nach Hohenthann aufs Bierfest, um Landrat Peter Dreier zu begrüßen sich für die Einladung in den Landkreis zu bedanken und sich für die lange Heimfahrt zu stärken. Als die Franzosen dann in ihren Zug nachhause einsteigen wollten, wurden sie überraschend von ein paar Kumhausenern verabschiedet. Sie wollten sich die aller letzte Chance „Au revoir „ zusagen einfach nicht durch die Lappen gehen lassen.
Im August 2016 werden die Teilnehmer des diesjährigen Austausches nach Changé
fahren.Mal sehen wie viele nach einem Jahr noch so motiviert sind und tatsächlich mit fahren.

 

 
Copyright © 2017 Kommunale Jugendarbeit Landkreis Landshut. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.