Ankündigungen

Die Kommunale Jugendarbeit des Landkreises Landshut veranstaltet am 22.Januar 2018 die Fortbildung für Fachkräfte der Kinder-und Jugendarbeit und der Jugendsozialarbeit an Schulen. Das Thema ist:

Mobbing beenden: „Ohne Schuld Ansatz“- No Blame Approach

Der No Blame Approach ist eine seit 2000 in Deutschland erfolgreich angewandte Methode, Mobbing in der Schule wirksam zu begegnen. Der Ansatz zielt primär darauf ab, Lösungen für den betroffenen Schüler/die betroffene Schülerin zu finden und Ihr Leiden zu beenden. Die Wirksamkeit liegt darin begründet, dass die am Mobbing beteiligten Schülerinnen und Schüler in einen Gruppenprozess einbezogen werden, der darauf zielt, die Mobbing Handlungen zu stoppen. Auf Schuldzuweisungen und Strafen wird verzichtet.

Herr Jörg Breitweg, von der Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Bayern e.V., wird die Methode vorstellen und die TeilnehmerInnen darin schulen.

Nähere Informationen über den Ablauf und den Inhalt der Fortbildung können Sie dem Flyer entnehmen.

Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldungen erforderlich:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 0871/408-2193

Download Seminarflyer

"Café Mona Lisa" heißt ein Theaterstück, das vom Theater Mona am 15. November 2017 im SFZ Landshut-Land präsentiert wird.
Beginn ist um 19 Uhr und Einlaß ab 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Sonderpädagogisches Förderzentrum Landshut-Land
Am Sportpark 6
84030 Ergolding

www.sfz-landshut-land.de

Ausgrenzung hängt viel mit Geschichten, Bildern und Sprache zusammen. In diesem Workshop geht es darum zu überlegen, auf welche Art und Weise habe ich etwas mit verschiedenen Formen von Ausgrenzung wie Rassismus, Sexismus, Homophobie und vielem mehr zu tun. Im zweiten Schritt wird geschaut, wie man seine eigenen Geschichten, Lieder, Filme, Bilder, Texte etc. entwickeln kann, welche diese Ausgrenzungsformen kritisch hinterfragen, aufbrechen und Alternativen aufzeigen. Workshopleiter Mutlu Ergün-Hamaz ist freier Author, Performer, Anti-Rassismus- & Empowerment-Trainer und Sozialforscher. Die Veranstaltung findet statt am 21.10.2017 von 14 bis 18 Uhr im Jugendzentrum Vilsbiburg (Frontenhausener Str. 19). Eine Voranmeldung im Jugendzentrum oder bei der Koordinatorin für Asyl und Integration Andrea Ideli im Rathaus Zimmer E07 ist wünschenswert. Die Teilnahme ist kostenlos.

Diese Veranstaltung wird gefördert durch das Modellprojekt „Zusammenhalt durch Teilhabe- Integration auf Augenhöhe“. Eine Kooperation der Georg-von-Vollmar-Akademie e.V. und dem AWO Landesverband Bayern e.V.

Download Flyer

Mutlu Ergün-Hamaz erzählt in „Kara Günlük - Die geheimen Tagebücher des Sesperado“ von spaßigen Cihadisten, knallharten Aktivistinnen und einem Lyrical Guerilla, der auch über sich selbst lacht. Diese politische Rebellion strapaziert nicht nur das Hirn, sondern auch die Lachmuskeln. Das „Kara Günlük“ ist eine lustige Liebesgeschichte, maskiert als Widerstandskampf und umgekehrt.
Sesperados Familien- und Freundeskreis entblößt die unfreiwillige Komik des Alltagsrassismus und stößt damit Angehörige der Mehrheitsgesellschaft immer wieder aus ihrer Privilegien-Kuschelecke. „Kara Günlük - Die geheimen Tagebücher des Sesperado“ ist eine amüsante Anleitung, zu rebellieren und gleichzeitig Spaß dabei zu haben. Dies kann man am Freitag den 20.10.2017 um 19 Uhr im Jugendzentrum Vilsbiburg (Frontenhausener Str. 19) erleben. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Diese Veranstaltung wird gefördert durch das Modellprojekt „Zusammenhalt durch Teilhabe- Integration auf Augenhöhe“. Eine Kooperation der Georg-von-Vollmar-Akademie e.V. und dem AWO Landesverband Bayern e.V.

Download Flyer

Am 24.10.2017 startet die dreiteilige Reihe im Cineplex Kino:

24. Oktober 2017
Senegalesischer Abend

7. November 2017
Afghanischer Abend

21. November 2017
Syrischer Abend

Die „bunten Länderabende“ sind ein Ort des Austauschs und Kennenlernens. Junge Menschen mit Fluchterfahrung präsentieren Filme aus ihren Heimatländern. Zwei der Jugendlichen sind Kuratoren des bekannten Münchner Filmfestivals KINO ASYL. Des Weiteren sind an jedem Abend Wissenschaftler vor Ort und werden über die jeweiligen Länder berichten. Die Kuratoren stehen zusammen mit den Wissenschaftlern nach dem Filmprogramm für Fragen aus dem Publikum und eine Diskussion bereit. Den Ausklang der Abende bildet jeweils ein „get together“ im Galeriekeller des Kinos, bei dem Speisen aus den entsprechenden Ländern des Abends verköstigt und weitere Gespräche geführt werden können.

Mehr Informationen zu den Filmen und zum Projekt KINO ASYL München erfahren Sie unter: www.kinoasyl.de
Der Eintritt beträgt 7 Euro und die Karten sind ab sofort unter www.cineplex.de/vilsbiburg im Vorverkauf erhältlich.

Diese Veranstaltung wird gefördert durch das Modellprojekt „Zusammenhalt durch Teilhabe- Integration auf Augenhöhe“. Eine Kooperation der Georg-von-Vollmar-Akademie e.V. und dem AWO Landesverband Bayern e.V.

Download Flyer

 

Aktuelle Termine

Copyright © 2017 Kommunale Jugendarbeit Landkreis Landshut. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.