In Kooperation mit der Kommunalen Jugendarbeit Landkreis Landshut und der Stadt Landshut, der Verkehrswacht Landshut und dem TÜV Süd fanden auch in diesem Jahr sechs kostenlose Fahrsicherheitstrainings, unterteilt in vier Termine mit eigenem PKW und zwei speziell gerichtet an Motorräder und Roller, für junge Erwachsene statt. An jedem der Trainings erhielten bis zu 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen 18 und 27 Jahren die Möglichkeit, ihr Können im Straßenverkehr zu verbessern und Gefahren besser einschätzen zu können.

Das Kooperationsprojekt „Könner durch Er-fahrung“ ist seit vielen Jahren ein etablierter Baustein in der Verkehrserziehung junger Menschen und beinhaltet viele präventive Aspekte. Das eigene Fahrzeug auch in schwierigen Situationen zu beherrschen ist die Basis für ein sicheres und unfallfreies Fahren.

Im einstündigen Theorieteil in den Fortbildungsräumen des TÜV Süd Landshut wurden die Fahranfängerinnen und Fahranfänger von den Moderatoren der Verkehrswacht für die Risiken des Alkoholkonsums sowie der Ablenkung am Steuer sensibilisiert. Mit Videos und anschließender Diskussion wurde auf verschiedene Gefahrensituationen im Straßenverkehr aufmerksam gemacht und aufgezeigt, wie ein adäquater Umgang damit aussehen kann.

Im Anschluss fand jeweils ein fünfstündiges praktisches Training mit den eigenen Fahrzeugen auf dem Verkehrsübungsplatz Landshut / Ellermühle statt. Dort absolvierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mit Unterstützung von Fahrlehrern, praktische Manöver, wie Wenden auf engstem Raum oder das Durchführen von Gefahrenbremsungen auf nasser Fahrbahn und Ausweichen bei plötzlich auftauchenden Hindernissen. Zudem war es durch die speziellen und bewässerten Beläge des Übungsplatzes unter Anleitung möglich, das Kurvenverhalten des Fahrzeugs auf glatter und nasser Fahrbahn zu testen oder Zielbremsungen durchzuführen.

Um ein Bewusstsein für die Risiken von Alkohol und Drogen am Steuer zu schaffen, erhielten die jungen Erwachsenen die Möglichkeit mit Simulationsbrillen zu erfahren, wie eingeschränkt und unkontrollierbar das Verhalten und die Reaktionen im nachgestellten Rauschzustand sein können und wie kompliziert und risikoreich sich die eigene Fahrpraxis darstellt. In einer nachgestellten Polizeikontrolle wurden diese Übungen auch von einem Präventionsbeamten der Polizei begleitet.

Die Teilnahme an den Fahrsicherheitstrainings war für die Fahranfängerinnen und Fahranfänger kostenfrei, aber mit Fokus auf die gewonnenen Erfahrungen, nicht umsonst. Mit „Könner durch Er-fahrung“ sind sie nun noch fitter für die Straße und haben ihr Bewusstsein für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr geschärft.

 

Für nähere Informationen zum Projekt:

Kommunale Jugendarbeit Landkreis Landshut

Sylvia Diermeier-Hess
Tel.: 0871/408-4778

Angelika Butz
Tel.: 0871/408-4777

Copyright © 2019 Kommunale Jugendarbeit Landkreis Landshut. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.