×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei 'http:/www.xn--bhnengold-q9a.de/s/cc_images/cache_68830455.jpg'

Viele Aktionen der Kinder und Jugendarbeit sind aufgrund der aktuellen Situation leider abgesagt worden.

Die Kontaktbeschränkungen und sozialen Distanzregeln werden den Alltag auch weiterhin begleiten und uns alle vor Herausforderungen stellen.

All das kann und wird die Jugendarbeit nicht aufhalten.

Die Kommunale Jugendarbeit steht in der Verantwortung gerade jetzt für Kinder und Jugendliche Freizeitangebote anzubieten. Darum macht sich die KOJA in Zusammenarbeit mit den 35 Gemeinden, dem KJR und regionalen Partnern vor Ort Gedanken, wie und unter welchen Umständen ein realisierbares Konzept bezüglich der Freizeit- und Betreuungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen aussehen kann. Aktuell werden attraktive Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene geplant und organisiert.  

Gerade in dieser Zeit ist es von enormer Bedeutung, den Kindern und Jugendlichen Aktivitäten in ihrer Freizeit anzubieten. Wir werden durch die sorgfältige Planung und Organisation und das interessante Ausgestalten von Projekten ein gutes Angebot innerhalb der Jugendarbeit im Landkreis Landshut zu Verfügung zu stellen.

So wie es momentan scheint, werden die aktuell geltenden Beschränkungen, egal welche das zum jeweiligen Zeitpunkt sein mögen, erhebliche Eingrenzungen im organisatorischen Alltag und im Durchleben von diesem sowohl für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und auch für Eltern mit sich bringen. All das betrifft wesentlich die Aktionen, Projekte und Veranstaltungen der Jugendarbeit.

Sie baut grundsätzlich auf Kommunikation, Kontakt, Beziehung und auf das Zusammenspiel von sozialen Netzwerken auf.

Zentraler Bestandteil des alltäglichen Lebens junger Menschen ist aufgrund der sozialen Distanzsituation die Nutzung von Medien in allen Facetten geworden. Angesichts der aktuellen Situation, der Online –Beschulung und den sozialen Kontaktbeschränkungen ist das Zeitkontingent, welches Kinder und Jugendliche vor den Bildschirmen verbringen, angestiegen.

Die Kommunale Jugendarbeit stellt eine Liste mit Möglichkeiten und Anregungen für eine sinnvolle Online-Nutzung mit inhaltlich und pädagogisch wertvollen Plattformen und Online-Tools zur Verfügung.

Wir möchten damit alle Kinder, Jugendliche, Eltern, Lehrer, Pädagogen, generell allen Personen, die in der Jugendarbeit aktiv tätig sind, in ihrem Handeln unterstützen, wohl wissend, dass lebendige Jugendarbeit dadurch nicht ersetzt werden kann.

Jugendarbeit findet Mittel und Wege, um sich der aktuellen Situation anzupassen und schafft kreative Möglichkeiten, um Jugendarbeit für junge Menschen auch weiterhin praktikabel umzusetzen.

Dabei geht unsere Anerkennung an alle Personen und Institutionen, die Ihre Angebote für Kinder und Jugendliche weiterhin am Leben erhalten.

Vielen Dank für Ihr bisheriges und zukünftiges Engagement.

Kommunale Jugendarbeit SG 58
Frau Diermeier-Heß, Frau Angelika Butz

Download Liste "Digitale medienpädagogische Online-Angebote"

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen sind bis auf Weiteres die von der Kommunalen Jugendarbeit organisierten Veranstaltungen abgesagt. Sobald es diesbezüglich neue Informationen und organisatorische Planungslichtblicke gibt, werden wir Sie dementsprechend in Kenntnis setzen. Wir richten uns nach den Vorschriften des Robert-Koch-Institutes und den politischen Vorgaben und Vorsichtsmaßnahmen.

Die Vorbereitungen für die nächste Ü13 Party der Kommunalen Jugendarbeit für den Landkreis Landshut sind gestartet.

Die Planungen  für die nächste Ü13 Party laufen bereits auf vollen Touren und so trafen sich heuer 12 Schülerinnen und Schüler des Förderzentrums Landshut-Land für zwei Tage zu den sogenannten Teamtagen in den Räumen des Jugendsozialwerk Landshut. Damit ist für die Jugendlichen der erste Schritt  zur Wegbereitung der nächsten Ü13 Party gemacht.

Sylvia Diermeier-Heß und Angelika Butz, von der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises Landshut organisierten zusammen mit der Jugendsozialarbeiterin Stefanie Fertl die nunmehr sechste Ü13 Party.

Zwei Tage lang trafen sich die Teamerinnen und Teamer, lernten sich besser kennen und entwickelten neue Ideen für die diesjährige Party. Dabei wurden zusammen mit dem Mediendesigner Leo Brandhuber Layout, Motto und Vorstellungen bezüglich Musik und Dekoration gesammelt. Des Weiteren entwarf das Organisationskomitee die Werbemittel wie Flyer, Plakate und Team-T-Shirt. Sie einigten sich gemeinsam auf das Motto "Glowing Pearl Party". Auf diesem Weg gewannen die Jugendlichen Einblick in die Organisation, Planung und Durchführung einer Jugendschutzveranstaltung.

Das alkoholfreie Partyprojekt „Ü 13 Party“ des Erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes setzt sich intensiv mit den Themen Alkohol, Konsum, Sucht und Gruppendruck auseinander. Die Jugendlichen werden durch primär präventive Workshops und Gruppenarbeit in Bezug auf ihr eigenes Konsumverhalten sensibilisiert. Außerdem bietet das die Möglichkeit, gesellschaftliche, traditionell verankerte Konsum- und Verhaltensmuster kritisch zu hinterfragen.

Am Freitag, den 15.05.2020 findet die Glowing Pearl Night im Jugendzentrum Ergoldsbach statt. Unter Einhaltung des Jugendschutzgesetzes können Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren an diesem Abend in einem geschützten Rahmen feiern. Natürlich sorgen auch in diesem Jahr wieder die Shuttle-Busse für einen sicheren Hin- und Rücktransport der Jugendlichen aus dem Landkreis Landshut.

Nähere Informationen bezüglich der Party finden Sie auf den Plakaten und Flyern, die Anfang Mai ausgegeben werden. Für nähere Informationen können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen:

Sylvia Diermeier-Heß: 0871/408-4778

Angelika Butz: 0871/408-4777

Damit ihr für das neue Jahr schon mal in die weitere Planung einsteigen könnt, möchten wir Euch die bereits feststehenden Termine für Projekte und Veranstaltungen, die der präventive Jugendschutz des Landkreises plant, an die Hand geben:

  • Angebote zur Förderung der Medienkompetenz „Digital in die Zukunft“,
    Termine und Inhalte siehe Flyer
  • Ü13-Party im Jugendzentrum Ergoldsbach, Freitag 15. Mai 2020
  • Fahrsicherheitstrainings „Könner durch Erfahrung“,
    Termine siehe Flyer
  • Theaterwoche im Oktober (in Planung)
  • Fortbildung "No Blame Approach", Freitag 27. November 2020

... allen Unterstützern und Kooperationspartnern und vor allem allen jungen Menschen des Landkreises Landshut ein wunderbares Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und erholsame, gechillte Ferien!

In Kooperation mit der Kommunalen Jugendarbeit Landkreis Landshut und der Stadt Landshut, der Verkehrswacht Landshut und dem TÜV Süd fanden auch in diesem Jahr sechs kostenlose Fahrsicherheitstrainings, unterteilt in vier Termine mit eigenem PKW und zwei speziell gerichtet an Motorräder und Roller, für junge Erwachsene statt. An jedem der Trainings erhielten bis zu 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen 18 und 27 Jahren die Möglichkeit, ihr Können im Straßenverkehr zu verbessern und Gefahren besser einschätzen zu können.

Das Kooperationsprojekt „Könner durch Er-fahrung“ ist seit vielen Jahren ein etablierter Baustein in der Verkehrserziehung junger Menschen und beinhaltet viele präventive Aspekte. Das eigene Fahrzeug auch in schwierigen Situationen zu beherrschen ist die Basis für ein sicheres und unfallfreies Fahren.

Im einstündigen Theorieteil in den Fortbildungsräumen des TÜV Süd Landshut wurden die Fahranfängerinnen und Fahranfänger von den Moderatoren der Verkehrswacht für die Risiken des Alkoholkonsums sowie der Ablenkung am Steuer sensibilisiert. Mit Videos und anschließender Diskussion wurde auf verschiedene Gefahrensituationen im Straßenverkehr aufmerksam gemacht und aufgezeigt, wie ein adäquater Umgang damit aussehen kann.

Im Anschluss fand jeweils ein fünfstündiges praktisches Training mit den eigenen Fahrzeugen auf dem Verkehrsübungsplatz Landshut / Ellermühle statt. Dort absolvierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, mit Unterstützung von Fahrlehrern, praktische Manöver, wie Wenden auf engstem Raum oder das Durchführen von Gefahrenbremsungen auf nasser Fahrbahn und Ausweichen bei plötzlich auftauchenden Hindernissen. Zudem war es durch die speziellen und bewässerten Beläge des Übungsplatzes unter Anleitung möglich, das Kurvenverhalten des Fahrzeugs auf glatter und nasser Fahrbahn zu testen oder Zielbremsungen durchzuführen.

Um ein Bewusstsein für die Risiken von Alkohol und Drogen am Steuer zu schaffen, erhielten die jungen Erwachsenen die Möglichkeit mit Simulationsbrillen zu erfahren, wie eingeschränkt und unkontrollierbar das Verhalten und die Reaktionen im nachgestellten Rauschzustand sein können und wie kompliziert und risikoreich sich die eigene Fahrpraxis darstellt. In einer nachgestellten Polizeikontrolle wurden diese Übungen auch von einem Präventionsbeamten der Polizei begleitet.

Die Teilnahme an den Fahrsicherheitstrainings war für die Fahranfängerinnen und Fahranfänger kostenfrei, aber mit Fokus auf die gewonnenen Erfahrungen, nicht umsonst. Mit „Könner durch Er-fahrung“ sind sie nun noch fitter für die Straße und haben ihr Bewusstsein für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr geschärft.

 

Für nähere Informationen zum Projekt:

Kommunale Jugendarbeit Landkreis Landshut

Sylvia Diermeier-Hess
Tel.: 0871/408-4778

Angelika Butz
Tel.: 0871/408-4777

Die Kommunale Jugendarbeit des Landkreises Landshut veranstaltet am 25/26/27 September 2019 eine Fortbildung für hauptamtlich tätige Fachkräfte in der Kinder- und Jugendarbeit.

Die dreitägige Fortbildung MOVE, MOtivierende KurzinterVEntion bei Jugendlichen, ist in vielen Situationen einsetzbar.

Thema des Seminars ist das Erlernen von Fähigkeiten mittels kurzen Beratungsgesprächen und kurzen Interventionen, sogenannten „Tür- und Angelgesprächen“, Jugendliche zu erreichen und Sucht zu verhindern.

MOVE stellt eine Alternative zur institutionellen Beratung dar und setzt in der Lebenswelt der Jugendlichen an. Anhand konkreter Gesprächssituationen werden Strategien und Interventionen vorgestellt und eingeübt.

Zwei ausgebildete Präventionsfachkräfte und MOVE-Trainer werden das Seminar leiten: Frau Sylvia Seider, Dipl. Sozialpäd. (FH) MA, Kompetenzzentrum für Gesundheitsförderung und Prävention, Landratsamt Passau und Herr Ralf Schledorn, Landratsamt- Gesundheitsamt Kelheim.

Download Flyer

Die Kommunale Jugendarbeit des Landkreises Landshut organisiert in der Woche vom 08. Juli bis 12. Juli 2019 eine Projektwoche Präventionstheater mit dem  „Weimarer Kulturexpress“.

Zwei thematisch unterschiedliche Stücke mit anschließender Diskussion und Nachbearbeitung werden an Institutionen im Landkreis innerhalb dieser Woche gespielt und aufgearbeitet.

Das bundesweit gastierende Team wird aus seinem umfassenden Programm mit den Stücken DROGEN- von Gras zu Crystal und MOBBING- wenn Ausgrenzung einsam macht vor Ort sein.

Im Anschluss an das Theaterspiel können die Jugendlichen im Sinne einer individuellen Nachbesprechung und Diskussion Fragen stellen und erhalten somit die Gelegenheit, die Inhalte auszubauen und zu intensivieren.

Beide Themenblöcke sind aktuell präsente Bestandteile der Lebenswelt Jugendlicher und junger Erwachsener und bedürfen aufgrund der alltäglichen Relevanz der Aufklärung und Information.

Ziel ist es, junge Menschen für derzeitige Themen und Risiken zu sensibilisieren und sie in Ihrer Persönlichkeit und in Ihrem positiven Handeln zu bestärken.

Detaillierte Infos über das sozial engagierte Theater und den Inhalt der Stücke sind unter der-kulturexpress.de zu finden.

Die Kommunale Jugendarbeit des Landkreises Landshut veranstaltet am 22. November 2019 eine Fortbildung für Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit und der Jugendsozialarbeit an Schulen mit dem Thema:
„No Blame Approach“: Mobbing beenden.

Der No Blame Approach ist eine seit 2000 in Deutschland erfolgreich angewandte Methode, um Mobbing in der Schule wirksam zu begegnen. Der Ansatz zielt primär darauf, Lösungen für den/die betroffene/n SchülerIn zu finden, um dessen/deren Leiden zu beenden. Die am Mobbing beteiligten SchülerInnen werden in einen Gruppenprozess einbezogen, mit dem Ziel, Mobbing-Handlungen zu stoppen. Dabei wird auf Schuldzuweisungen und Strafen verzichtet.

Als Referent wird Herr Jörg Breitweg, von der Aktion Jugendschutz, Landesarbeitsstelle Bayern e.V., die Methode vorstellen und die TeilnehmerInnen darin schulen.
Nähere Informationen über den Ablauf und den Inhalt des Seminars können Sie dem Flyer entnehmen: Download Flyer

Aktuelle Termine

16.08.2022
PumpTrack - Gemeinde Eching
Krowinkl - bis 23.08.2022
19.08.2022
DemokratieMobil Vilsbiburg
Wiese am Volksfestplatz Vilsbiburg
20.08.2022
Jugendkultour Vilsbiburg
Wiese an der Stadthalle in Vilsbiburg - bis 21.08.2022
22.08.2022
PumpTrack - Gemeinde Hohenthann
Hohenthann - bis 29.08.2022
23.08.2022
PumpTrack - Bruckberg
Bruckberg - bis 30.08.2022
27.08.2022
Jugendkultour Hohenthann
29.08.2022
PumpTrack - Gemeinde Furth
Furth - bis 05.09.2022
30.08.2022
PumpTrack - Altfraunhofen, Baierbach und Vilsheim
- bis 06.09.2022
02.09.2022
DemokratieMobil Ergolding
Ergomar Ergolding
17.09.2022
Jugendkultour Niederaichbach
Copyright © 2022 Kommunale Jugendarbeit Landkreis Landshut. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Wir nutzen auf unserer Website Session-Cookies zur Sitzungssteuerung. Wenn Sie ihre Speicherung ablehnen, kommt es zu Funktionsstörungen bei Login-Prozessen. Alle anderen Funktionen werden davon jedoch nicht beeinträchtigt.